Nun denn zum Thema Modellbau, genauer gesagt zum Schiffsmodellbau.
Ich möchte hier einige von mir gebaute Modelle vorstellen, bzw. Anregungen 
zum Nachbau des einen oder anderen Vorbildes geben. Soweit dazu Unterlagen bekannt
oder vorhanden sind, so sind diese dabei oder die entsprechenden Quellenangabe.

Viel Spaß dabei.

Als Einstieg hier ein kleiner Abriss meiner Schaffenszeit in diesem Metier. 

Nach jahrelanger Abstinenz in diesem Bereich habe ich nun wieder Zeit und Lust mich mit dem Modellbau, im besonderen dem Schiffsmodellbau, zu beschäftigen. Als Heranwachsender hat man sich halt mit Plastikbausätzen diverser Hersteller herumgeschlagen, bis irgendwann einmal der Moment kam, wo man ein Schiff, ein fertiges Modell, oder ähnliches gesehen hat, was nicht als Bausatz erhältlich war. In diesem Moment beginnt der RICHTIGE Modellbau. Man fängt an sich über diverse Probleme Gedanken zu machen, und beginnt zu konstruieren. Man wälzt kiloweise Kataloge diverser Hersteller, versucht eigene Lösungen zu fabrizieren, und erfreut sich an dem Anblick des langsam wachsenden Modells. In meinen ersten Tagen in dieser Phase habe ich Schiffsmodelle aus Streichhölzern gebaut. Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, wie die Kassiererin bei Aldi erstaunt aufsah, als ich mit einem ganzen Karton voll mit Streichhölzern an der Kasse stand und bezahlte!

Eines meiner ersten Streichholzmodelle war die "LONG BEACH" der U.S.Navy. Das zweite Modell war ein Schnellboot der "ZOBEL" -Klasse der deutschen Bundesmarine, gebaut nur nach einem Bild aus einem alten Graupner - Katalog von 1962. Das war auch mein erstes Modell mit einer Fernsteuerung. Danach folgte der Schlepper "Planet" von der Hapag - Lloyd - Reederei, und zum guten Schluss ein Rettungskreuzer der 44 Meter-Klasse der DGzRS. 

Schnellboot der Nashville-Klasse Für einen damaligen Schulkollegen wurde auch das Modell eines Schnellbootes der "NASHVILLE" - Klasse der U.S.Navy aufgelegt. Das Modell wurde von Revell im September 2002 neu herausgebracht werden, als "GUNBOAT USS DEFIANCE". Evtl. werde ich dann dieses Modell in der damaligen Ausführung noch einmal bauen!
Anschließend folgte die Fregatte F122 der Bremen-Klasse im Maßstab 1:100, welche von mir konstruiert wurde, die ich selbst aber nie fertig gestellt habe! Davon gebaut wurden zwei Modelle.  Dieses Modell habe ich ab 1983 im Maßstab 1:72 neu konstruiert und gebaut, und zwar komplett aus 0,2 mm Messingblech. Siehe hierzu auch meinen damaligen Artikel.
Es trägt die Kennung F211 und heißt "Köln". Das Original war während meiner Marinezeit 2 1/2 Jahre mein zweites Zuhause. Eigentlich mein schönstes und erfolgreichstes Modell, über das ich auch einen Artikel in der "SCHIFFS-MODELL" Ausgabe 8/1990 veröffentlicht habe. Dieses Modell ist auch heute noch mein Stolz und Eigen, und wird demnächst als Modell in der Vitrine in unserem Wohnzimmer zu bewundern sein! Komplett mit der Oberdeckbeleuchtung mit mehr als vierzig LED´s. Oder es reitet mich der Teufel, und ich stelle die gute alte Fregatte nach einer Grundüberholung wieder in Dienst. Schaun mer mal
Nach nun acht Jahren habe ich wieder mit dem Modellbau begonnnen! Da meine bisherigen Modelle immer etwas größer waren, habe ich mich nun zunächst darauf konzentriert kleinere Modelle zu bauen. Natürlich mussten auch die Fertigkeiten wieder trainiert werden, so dass ich zunächst wieder Bausätze aus Plastik baute. Als Meilenstein betrachte ich das Feuerschiff "SOUTH GOODWIN", welches ich mit Fernlenkanlage komplett fertiggestellt habe. Neben der feinen Detaillierung und der selbst gefertigten Welle mit Stevenrohr und Propeller, ist dieses Modell auf Grund seiner Größe von 270mm Länge besonders reizvoll.
2003 fertig geworden ist ein Modell der Flower-Class Korvette, ein ehemaliger Matchboxbausatz unter Neuauflage von Revell. In meiner Version heißt sie allerdings "ROSTHERN". Ein alter Freund aus den Marinetagen hat dieses Modell bereits vor ca. 15 Jahren gebaut. Dieses Modell zeigt sich aufgrund hervorragender Eigenschaften auch bei starkem Seegang für den Fahreinsatz als ideal geeignet. Halt ein sehr schönes, weil auch altes, Fahrmodell welches die detaillierte Bauausführung des Modells auch mit guten Fahreigenschaften belohnt. Natürlich sind diverse Modifikationen am Modell für den Fahrbetrieb unumgänglich. Die gesammelten Erfahrungen meines Freundes sind da sehr hilfreich gewesen. Die erste gemeinsame Probefahrt haben wir Ende Oktober mit der "ROSTHERN" und der "SNOWBERRY" in Krefeld gemeistert. Korvette der Flower-Klasse H.M.C.S. "SALLFISH"
zuletzt überarbeitet am 07.10.14

Kontakt: webmaster@swob2.de